20 Jahre für Carding

Laut Beschluss des Bezirksgerichts von Nevada wird David Ray Camez zu 20 Jahren Freiheitsentzug verurteilt, wegen verbrecherischer Absprache und Mitgliedschaft in „einer kriminellen Vereinigung des organisierten Verbrechens“. Dies ist das erste Urteil zu dem Kreditkarten-Schwarzmarkt Carder.su – einem der ersten Fälle im Rahmen von RICO (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act), einem Bundesgesetz der Vereinigten Staaten zum organisierten Verbrechen. Dieses Gesetz sieht lange Haftstrafen vor, wenn die Zahl der Leidtragenden 250 übersteigt oder die Verlustsumme höher als 50 Millionen Dollar ist. Es ermöglicht es zudem, die Verantwortung für die vollständige Rückerstattung der Verluste auf jedes Mitglied der kriminellen Vereinigung zu übertragen.

Der Geheimdienst der USA begann die Ermittlungen im Fall von Carder.su bereits im März 2007.
Mit Hilfe eingeschleuster Agenten wurde festgestellt, dass dieses Forum von den Mitgliedern benutzt wird, um Großhandel mit gestohlenen Bankrequisiten, gefälschten Kreditkarten und Personalausweisen zu betreiben, sowie zur Wäsche schmutzigen Geldes, Drogenhandel und anderen illegalen Geschäften. Gehostet wurde Carder.su laut Ermittlungsakten auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion und wurde auch von dort aus gesteuert. Im Juli 2011, vor Beginn der Massenverhaftungen in den USA, zählte die Carder-Organisation um die 5.500 Mitglieder.

Der Verurteilte, im Netz auch als Badman und DoctorSex bekannt, stieß im Sommer des Jahres 2008 zu Carder.su und beschäftigte sich dort im Laufe von zwei Jahren bis zu seiner Verhaftung sowohl mit dem Verkauf und dem Absatz von gefälschten Personalausweisen und Kreditkarten, als auch mit der Anfertigung solcher Fälschungen. Beweise für die kriminellen Tätigkeiten von Camez entdeckte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung.

Der 22-jährige Carder wird – wie auch 38 andere Fälscher – werden der organisierten, kriminellen Aneignung fremden Eigentums angeklagt. Von Camez werden zudem 20 Millionen Dollar als Wiedergutmachung eingezogen; nach seiner Entlassung in die Freiheit wird er 3 Jahre unter Aufsicht stehen. Weitere 7 Beklagte haben ihre Schuld gestanden, zwei warten auf den Beginn der gerichtlichen Anhörung, die Übrigen wurden bisher noch nicht gefasst. Gesondert verhandelt werden derzeit noch 3 weitere Fälle zur Tätigkeit von Carder.su. Dabei sind insgesamt 16 Beklagte involviert, von denen sich 14 bereits zur Komplizenschaft bekannt haben.

Quelle: US-Justizministerium

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.