10 Jahre Knast für einen Film?

Raubkopieren ist schon lange kein Kavaliersdelikt mehr. Das musste auch ein Japaner schmerzlich feststellen, als er den Film Wanted über die Tauschbörse Winny im Internet verbreitete. Japanische Polizisten nahmen den 33-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Urheberrechtsgesetz fest – nun drohen dem Raubkopierer bis zu zehn Jahre Haft.

Die besondere Schwere der Strafe erklärt sich dadurch, dass der Raubkopierer den Blockbuster Wanted noch vor dem offiziellen Kinostart in Japan über die Tauschbörse verbreitete. Wie der japanische Filmverband JIMCA mitteilte, habe der Beschuldigte in einer Vernehmung bereits gestanden. Neben der zehnjährigen Haftstrafe drohen dem Mann aus der Hafenstadt Sendai zudem eine Geldstrafe von umgerechnet 64.500 Euro.

Bei der illegal verbreiteten Version von Wanted handelt es sich um eine englischsprachige Kopie. Diese versah der 33-Jährige mit japanischen Untertiteln und verteilte sie über Winny im Internet. Beamte aus Kyoto verfolgten die Kopie dann bis zu dem Mann zurück. Dabei werfen ihm die Behörden vor, bereits bei anderen Filmen in ähnlicher Weise vorgegangenen zu sein.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.