News

Viren-Almanach (Nr. 5, Mai 2008)

  1. Gierigster Schädling im Bank-Bereich

    Im letzten Frühlingsmonat etablierte sich hier Trojan-Spy.Win32.Banker.mrj mit 103 Banken, die auf seiner Liste standen.

  2. Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme

    Trojan-PSW.Win32.Staem.dj eroberte die zweite Spalte des Almanachs nach den Ergebnissen des Mai-Monitoring, obwohl die Liste seiner Opfer relativ „bescheiden“ ist – Nutzer von drei elektronischen Zahlungssystemen.

  3. Gierigster Schädling für Key Cards

    Diese Nominierung erhielt eine der Modifikationen von Trojan-Spy.Win32.Banker.tq, der Nutzer von gleich fünf Geldkartensystemen angriff, was gar nicht schlecht für einen Sieger dieser Kategorie ist.

  4. Verstecktester Schädling

    Der am stärksten verpackte Schädling im Mai war eine der Modifikationen von Backdoor.Win32.Hupigon.bxbu, der neunfach gepackt war.

  5. Kleinster Schädling

    Der Umfang des Siegers in dieser Kategorie betrug ganze 15 Byte. Ungeachtet dessen war Trojan.BAT.KillWin.dg in der Lage, das Betriebssystem Windows auf der Festplatte des Nutzers zu vernichten.

  6. Größter Schädling

    „Dickster“ in diesem Monat war Trojan-Spy.Win32.Banker.fgw mit einer Größe von 30 MB, was aber noch lange keinen Rekord in dieser Kategorie darstellt.

  7. Feindseligster Schädling

    Im Mai siegt eine der Modifikationen von Backdoor.Win32.Agobot.pgj im Kampf gegen Antiviren-Mittel zum Schutz der Nutzer, indem er eine Vielzahl von Schutzprodukten auf den PCs löscht.

  8. Im E-Mail-Traffic verbreitetster Schädling

    Wieder einmal bleibt alles beim Alten – Email-Worm.Win32.Netsky.q siegt mit einem Anteil von 23,12 Prozent am schädlichen Traffic.

  9. Am weitesten verbreitete Familie unter den Trojanern

    Zahlreichste Familie bleibt Backdoor.Win32.Hupigon, die durch das Auftauchen neuer, noch nie angetroffener Beispiele in 3301 Varianten auffiel.

  10. Am weitesten verbreitete Familie unter Viren und Würmern

    Zahlreichste Familie unter den Viren und Würmern wurde die Familie von Net-Worm.Win32.Kolabc mit 276 Modifikationen.

Viren-Almanach (Nr. 5, Mai 2008)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach