News

Viren-Almanach (Nr. 5, July 2007)

Kaspersky Lab präsentiert die gierigsten, kleinsten, größten, feindseligsten und am weitesten verbreiteten Viren des Monats Juli. In den Top-10 der Extremviren des abgelaufenen Monats finden sich 14-Byte-kleine Winzlinge und 743 Megabyte große Riesen, brasilianische Key-Card-Schädlinge und alteingesessene Viren in neuen Modifikationen.

  1. „Gierigster Schädling im Bank-Bereich“. Im „mittleren“ Sommermonat Juli war Trojan-Spy.Win32.Banker.alv der gierigste Übeltäter: 33 Banken waren sein Ziel.
  2. Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme“ . Hier hinterließ Trojan-PSW.Win32Steam.f seine Spuren, der gleichzeitig die Kunden von drei elektronischen Geldsystemen verfolgte.
  3. „Gierigster Schädling für Key Cards“. Sieger wurde eine der Modifikationen brasilianischen Ursprungs des Trojan-Spy.Win32Banbra.df. Sein Interesse gilt vier Key-Card-Systemen.
  4. Verstecktester Schädling“ . Im zweiten Sommermonat siegte Trojan-Downloader.Win32.Delf.ain, der gleich zwölffach durch verschiedenste Komprimierungs-Programme gepackt war.
  5. „Kleinster Schädling“ . Im Juli nahm die Position ein Winzling mit der Größe von 14 Byte ein – Trojan.BAT.Formatcu. Ungeachtet seiner Größe sorgte dieser Virenzwerg jedoch für eine Menge Unannehmlichkeiten, indem er alle Dateien auf der Festplatte löschte.
  6. Größter Schädling“ . Als wahrhaftiger Plattenspeicherfresser entpuppte sich im Juli eine der Modifikationen des Trojan.Win32.KillFiles.mb. Seine Größe betrug unglaubliche 743MB.
  7. Feindseligster Schädling“. Führend in dieser Kategorie wurde Backdoor.Win32.Aebot.e. Er löscht Antivirus-Programme und deren Registry-Schlüssel von der Festplatte sowie aus dem Arbeitsspeicher.
  8. Im E-Mail-Traffic verbreitester Schädling“ . Im Juli siegte hier Email-Worm.Win32.Warezov.pk, dessen Anteil im E-Mail-Traffic fast 23% betrug.
  9. „Am weitesten verbreitete Familie unter den Trojanern“ . In diesem Monat wurde diese Position von der Familie Trojan-Spy.Win32.Banload besetzt, die im Laufe des Julis mit 534 bisher unbekannten Modifikationen aufwartete.
  10. Am weitesten verbreitete Familie unter Viren und Würmern“ . Die am häufigsten auftretene Würmerfamilie wurde – nach einer Pause von einem Monat – im Juli Warezov. 41 Modifikationen wurden abgefangen.

Viren-Almanach (Nr. 5, July 2007)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach