Valentins-SpamValentins-Spam

Der Februar hat gerade erst begonnen, und schon haben wir es mit einer Unmenge von Spam zu tun, die auf die eine oder andere Art mit dem „Tag der Verliebten“ zusammenhängt. Bereits jetzt werden mit Hilfe von Spam zahlreiche Waren und Dienstleistungen zu diesem Fest beworben: Teure Alkoholika und Pralinen, Schmuck und Lederwaren, Urlaub zu zweit und vieles mehr.

Darüber hinaus werden auch die traditionell in Spam beworbenen Waren irgendwie mit dem Valentinstag in Verbindung gebracht, um so das Interesse der User zu wecken. Die Spammer betonen, dass gerade an diesem Tag ihre Präparate zur Steigerung der Potenz eingenommen und Imitate teurer Uhren gekauft werden sollten:

Noch steht dieses Fest nicht direkt vor der Tür, und die Spam-Mails sind bisher größtenteils harmlos. Trotzdem möchten wir unsere Leser ein weiteres Mal daran erinnern, dass gerade zum Valentinstag die schädlichen Versendungen zunehmen, die als elektronische Glückwunschkarten getarnt sind. Sollten Sie also eine solche E-Card in Ihrem Eingangsordner finden, seien Sie bitte vorsichtig und klicken Sie nicht auf einen Link und öffnen Sie keinen Anhang, bevor Sie sich nicht davon überzeugt haben, dass Ihnen die Karte tatsächlich von einer legitimen Ressource zugeschickt wurde.

Kaspersky Lab wird die Lage weiterhin im Auge behalten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.