Klassifizierung

Veröffentlichungen

KSN-Bericht: Ransomware und bösartige Krypto-Miner 2016-2018

Ransomware ist keine unbekannte Bedrohung. In den letzten Jahren hat sie die Welt der Internetsicherheit immer wieder aufgerüttelt, diverse Geräte und Dateien infiziert und den Zugriff darauf gesperrt. Benutzer, die den Zugriff auf ihre Dateien und Geräte wiedererlangen wollten, wurden aufgefordert, ein Lösegeld (meist in Bitcoin oder einer anderen gängigen E-Währung) zu zahlen. Der Begriff

Veröffentlichungen

Kids im Netz

Kinder finden sich hervorragend im digitalen Raum zurecht. Viele Eltern sorgen sich um eine derartige Einbindung ihres Kindes in das digitale Universum, aber wenn sie wollen, dass das Kind im Internet sicher ist und dieses sinnvoll nutzt, müssen sie die Grundlagen der digitalen Sicherheit nicht nur selbst beherrschen und die Gefahren kennen, sondern müssen auch in der Lage sein, diese dem Kind zu erklären.

Ereignisse

Fehler in WannaCry ermöglichen Wiederherstellung der Dateien nach Infektion

Manchmal unterlaufen den Entwicklern von Ransomware Fehler bei der Programmierung des Codes. Diese Fehler können den Opfern unter Umständen helfen, nach einer Infektion mit Erpressersoftware wieder Zugriff auf ihre Originaldateien zu erhalten. Dieser Artikel liefert eine Kurzbeschreibung verschiedener Fehler, die den Entwicklern der Erpressersoftware WannaCry unterlaufen sind.

Veröffentlichungen

Was Kinder im Netz interessiert

Um aktuelle Bedrohungen immer erkennen zu können, sammeln die Produkte anonym statistische Daten über potentiell gefährlichen Content, mit dem der Nachwuchs konfrontiert wird. Im Rahmen des vorliegenden Berichts analysieren wir die gesammelten Daten, um eine Antwort auf die Frage zu erhalten, was das moderne Kind im Internet interessiert.

Veröffentlichungen

Landschaft der Finanzbedrohungen im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben wir unsere Tiefenanalyse der Landschaft der Finanzbedrohungen fortgesetzt. Wir konnten im Laufe der letzten Jahre feststellen, dass die großen Verbrecherbanden, die auf Finanzkriminalität spezialisiert sind, ihre Anstrengungen nun auf Angriffe auf große Organisationen konzentrieren, wie etwa Banken, Bezahlsysteme, Einzelhändler, Hotels und andere Branchen, in denen POS-Terminal gang und gäbe sind.

Kaspersky Security Bulletin

Kaspersky Security Bulletin. Prognosen für das Jahr 2017

Schon wieder ist ein Jahr vergangen, und was die Ereignisse im Bereich IT-Sicherheit betrifft, so sollte es in die Geschichtsbücher eingehen. Dramen, Intrigen und Exploits haben das Jahr 2016 geprägt. Während wir die wichtigsten Ereignisse und Stories noch einmal Revue passieren lassen, werfen wir gleichzeitig einen Blick in die Zukunft, um die Umrisse der Bedrohungslandschaft des Jahres 2017 vorzuzeichnen.

Ereignisse

Hinter den Kulissen der Attacke

Faktisch könnte jede Website, die AdSense zum Anzeigen von Werbung verwendet, potentiell Mitteilungen anzeigen, die automatisch den gefährlichen Banken-Schädling Svpeng laden und automatisch auf der SD-Card des Gerätes speichern. Wir haben den Traffic von einem angegriffenen Gerät während des Anzeigens solcher „Werbung“ abgefangen und herausgefunden, wie der Download und das automatische Abspeichern des Schädlings vor sich geht.

Mobile

Bank-Trojaner der tausend Möglichkeiten

Für Banken-Schädlinge sind Angriffe unter Verwendung von Root-Privilegien dagegen eher untypisch, denn Geld lässt sich auf vielerlei Weise stehlen, auch ohne erhöhte Rechte. Doch Anfang Februar 2016 entdeckten wir bei Kaspersky Lab den Bank-Trojaner Trojan-Banker.AndroidOS.Tordow.a, dessen Schöpfer der Meinung waren, dass Root-Privilegien durchaus von Nutzen sein könnten.

Mobile

Gugi: vom SMS-Trojaner zum mobilen Bank-Schädling

In einem früheren Artikel haben wir die Mechanismen beschrieben, die der Trojaner Trojan-Banker.AndroidOS.Gugi.с einsetzt, um die in Android 6 integrierten Schutzmaßnahmen zu umgehen. In diesem Bericht nun schauen wir uns die gesamte Familie der mobilen Bank-Trojaner Gugi einmal genauer an.

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach