Texaner wollte 22.000 Rechner starkes Botnetz verkaufen

In den Vereinigten Staaten wird in den nächsten Tagen dem Texaner David Anthony Edwards der Prozess gemacht, berichtet das Online-Magazin NetworkWorld. Er wird zusammen mit seinem Partner beschuldigt, ein Botnetz mit insgesamt 22.000 Bots entwickelt zu haben. Auch wird ihm die Veräußerung an Cyber-Kriminelle vorgeworfen.

Das Netzwerk mit Namen „Nettick“ existiere bereits seit dem Jahre 2006, so die Anklageschrift. Damals präsentierte Edwards das Botnetz potenziellen Käufern mit dem erfolgreichen Angriff auf einen Computer von „The Planet“, einem US-amerikanischen Hosting-Provider. Anschließend bot ihm der Abnehmer rund 3.000 US-Dollar für den Quellcode, zeigt sich Edwards geständig.

Der angebliche Komplize mit Pseudonym „Zook“ zeigt sich hingegen nicht einsichtig und plädiert auf „nicht schuldig“. Er sei an dem Hack nicht beteiligt gewesen, rechtfertigt er sich in einem Forum. Beide blicken einer Haftstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe von maximal 250.000 US-Dollar entgegen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.