Sobig.c feiert seinen 2. Jahrestag

Heute, am 2. Juni, sind es genau zwei Jahre her seit Beginn der Epidemie des Mail-Wurms Sobig.c.

Die Würmer der Familie Sobig waren 2003 die meist verbreiteten Schadprogramme im Netz. Ihre Geschichte, die im Januar 2003 mit Erscheinen der Version Sobig.a begann, wurde zur Demoversion all dessen, was im Anschluss von den anderen Virenschreibern für ihre Schöpfungen verwendet wurde.

Erstens, und dies demonstrierte ganz besonders Sobig.c, ist das die Verwendung der Methode des Spam-Massen-Versands für die Organisation von Epidemien.
Dank dieser Technik wird der Virus binnen weniger Stunden oder gar Minuten weltweit an Millionen E-Mail-Adressen versandt. Gegenwärtig nutzen beinahe alle Viren- und Trojaner-Autoren diese Technologie. Mit Sobig.c begann faktisch die kriminelle Zusammenarbeit zwischen Virusschreibern und Spammern.

Zweitens hatten die Würmer der Familie Sobig eine eingegrenzte Tätigkeitsdauer. In der Regel musste der Wurm zwei-drei Wochen nach seinem Erscheinen „durcharbeiten“, wonach dann im Internet seine neue Version erschien. Genauso funktionierten später die Würmer der Familien Mydoom und Sober.

Drittens: Sobig.c infizierte weltweit Millionen Computer durch das Schaffen eines der größten Botnetze. Dieses wurde im Anschluss für den Start neuer Varianten verwendet. Eine davon, und das war gerade Sobig.f, wurde zum ersten Virus in der Geschichte (zusammen mit Lovesan), wo für die Ergreifung des Autors eine Geldprämie ausgeschrieben wurde. Das Unternehmen Microsoft versprach 500 000 Dollar für jede beliebige Information, die zur Verhaftung des Autors führen kann, jedoch wurde diese Summe bis jetzt nicht abgefordert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.