Sicherheitslücke im FTP-Dienst von Windows

Auf der Mailingliste „Full Disclosure“ ist ein Exploit aufgetaucht, mit dem man sich Systemrechte auf Microsoft-Servern verschaffen kann, sofern der FTP-Dienst aktiviert ist. Einen Patch gibt es bislang nicht.

Der Autor „Kingcope“ schreibt in seinem Beitrag auf der Mailingliste, dass die Versionen 5 und 6 der Internet Informationen Services (IIS) betroffen sind. Die Echtheit des Exploit-Codes wurde bereits von einigen unabhängigen Sicherheitsexperten bestätigt.

Der Quellcode des Exploits wurde in einer PDF-Datei veröffentlicht und enthält speziell auf Windows 2000 zugeschnittenen Shellcode. Mit Hilfe eines anonymen Logins stellt man eine Verbindung zum FTP-Server her, auf dem mit dem Kommando MKD zwei Verzeichnisse angelegt werden. Die Sicherheitslücke steckt dann im Kommando NLST, mit dem der Inhalt eines Verzeichnisses dargestellt werden kann.

Bislang ist nur sehr wenig über die Funktionsweise des Exploits bekannt. Server-Admnistratoren sollten den FTP-Login auf vertrauenswürdige Nutzer beschränken, um vorerst auf der sicheren Seite zu sein. Von Microsoft liegt noch keine Stellungnahme vor.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.