Oops…they did it again!

Die BBC hat sich scheinbar wieder einmal in der Welt der Internetbedrohungen betätigt. Der Sender meldete, eine Smartphone-Applikation entwickelt zu haben, die zusätzlich in der Lage sei, die Aktivitäten der Person, die ein infiziertes Gerät benutzt, auszuspionieren.

Die Leser des Blogeintrags mögen sich vielleicht daran erinnern, dass die BBC bereits eine gewisse Vergangenheit in diesem Bereich hat: die hochgezogenen Augenbrauen im März 2009, als sie ein Botnet ‚kontrollierten’, oder wie sie kurz darauf persönliche Daten, einschließlich Kreditkartennummern, von einem in Indien ansässigen ‚Händler’ für derartige Informationen, erwarben.

Da die BBC die Anwendung nicht vertreibt, ist ihr keinerlei Gesetzesverletzung nachzuweisen. Dennoch sind wir der Meinung, dass diese Aktionen unethisch und unklug sind. Es ist schon genügend bösartiges Zeug im Umlauf, ohne dass auch noch die „Guten“ ihre eigenen schädlichen bzw. potentiell schädlichen Anwendungen entwickeln – wie der Blog von Denis beweist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.