Obama-Website zu Clinton umgeleitet

Ein findiger Hacker hat eine Schwachstelle auf der Kampagnen-Website von Barack Obama, einem der beiden möglichen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten in den USA, ausgenutzt und dafür gesorgt, dass die Besucher auf das Internetangebot seiner Widersacherin Hillary Clinton umgeleitet wurden.

Nach Angaben des Sicherheitdienstleisters NetCraft war die Blog-Abteilung von Obamas Homepage seit Samstagnacht betroffen. Jeder der diese Seiten aufrief, wurde zu Clintons Website weitergeleitet. Inzwischen hat sich ein Nutzer mit dem Synonym „Mox“ zu dem Hack bekannt.

Er habe lediglich die Möglichkeiten genutzt, die ihm der schlecht geschriebene HTML-Code der Kampagnen-Homepage von Obama bot, erklärte der Angreifer. Er hatte eine Cross-Site-Scripting-Lücke ausgenutzt, wobei es sich um eine heutzutage häufig auftretende Schwachstelle vieler Webseiten handelt.

Die auf Obamas Seiten platzierte Umleitung wurde mittlerweile wieder beseitigt. Es soll jedoch noch weitere Schwachstellen ähnlicher Art bei dem Angebot geben, die sich ebenso leicht ausnutzen ließen, erklärte „Mox“.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.