McAfee stuft Vista-Komponente als Trojaner ein

Die AntiVirus-Software aus dem Hause McAfee stufte am Montag eine Komponente des Betriebssystems Windows Vista fälschlicherweise als Trojaner ein. Schuld war ein fehlerhaftes Update, mit dessen Hilfe neue Schädlinge erkannt werden sollten.

In Folge dieses Fehlers wurde die Systemdatei conime.exe als passwortstehlender Trojaner eingestuft. Viele Anwender legten die betroffene Datei daraufhin in der Quarantäne ab oder löschten sie gar komplett. Welche Auswirkunegn dies auf das Betriebssystem hatte, ist nicht bekannt.

Am Dienstag wurde dann erneut ein Update veröffentlicht, mit dem McAfee diesen Fehler wieder beseitigte. Wie viele Anwender von diesem Problem betroffen waren, teilte das Sicherheitsunternehmen nicht mit.

In der Vergangenheit tauchten immer wieder Fälle auf, in denen eine Antivirus-Software unbedenkliche Programme als schädlich einstufte. Erst vor rund zwei Monaten unterlief McAfee ein ähnlicher Fehler. Damals wurde ein Plugin für Microsoft Office Live Meeting als Trojaner eingestuft und entsprechend entfernt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.