Kaspersky Lab präsentiert die Viren-Top 20 online für Mai 2008

Position Positionsveränderung Name Häufigkeit
1. New!
Neu!
Trojan-Downloader.Win32.Pendix.d 5,00
2. Up
+2
Virus.Win32.Virut.n 2,45
3. New!
Neu!
Net-Worm.Win32.Allaple.b 2,09
4. New!
Neu!
Net-Worm.Win32.Allaple.e 1,41
5. Down
-5
Email-Worm.Win32.Brontok.q 1,38
6. Down
-3
not-a-virus:PSWTool.Win32.RAS.a 1,21
7. New!
Neu!
Backdoor.Win32.Prorat.dz 0,90
8. Up
+1
not-a-virus:AdWare.Win32.Agent.zk 0,83
9. Up
+4
Trojan.Win32.Delf.aam 0,77
10. Down
-5
Virus.Win32.Virut.q 0,69
11. Up
+4
Worm.Win32.Mabezat.b 0,64
12. New!
Neu!
Virus.Win32.Xorer.du 0,60
13. New!
Neu!
Trojan-Spy.Win32.Delf.ps 0,53
14. Return
Wiedereintritt
Trojan-Downloader.Win32.AutoIt.aa 0,53
15. Return
Wiedereintritt
Worm.Win32.AutoIt.i 0,51
16. New!
Neu!
not-a-virus:PSWTool.Win32.PWDump.2 0,50
17. Up
+2
Trojan-Spy.Win32.Ardamax.n 0,47
18. New!
Neu!
Backdoor.Win32.Bifrose.de 0,45
19. Down
-7
Email-Worm.Win32.Rays 0,40
20. New!
Neu!
Virus.Win32.Alman.b 0,38
Sonstige Schadprogramme 78,26

In der Online-Statistik im Mai 2008 bleibt kein Stein auf dem anderen: Der bisher unangefochtene Spitzenreiter des Jahres 2008 – das Werbeprogramm Virtumonde.gen – verschwand völlig aus dem Blickfeld. Ob die Würmer der Familie Bagle oder die Vertreter von Trojan.Win32.Dialer – keiner blieb unter den ersten Zwanzig.

Sie wurden von einer leider noch viel gefährlicheren Art der Malware abgelöst: den Dateiviren. Sie belegten den 3. und 4. Platz (Wurm Allaple), den 2. und 10. Platz (Viren der Familie Virut), den 12. Rang (Virus Xorer) und den 20. Platz (Virus Alman.b). So viele Dateiviren tauchten in unserer Statistik noch nie auf.

Eine besondere Gefahr stellen die Viren der Familie Virut dar. Bereits im April berichteten wir, dass diese die Grundlage zum Aufbau von Botnetzen sind. Die infizierten Computer können dann zur Durchführung von DDoS-Attacken genutzt werden, zum Versenden von Spam und zur Verbreitung neuer Viren.

Vor diesem Hintergrund erscheinen die Alteingesessenen des Ratings, die Würmer Brontok.q und Rays, als relativ harmlos. Brontok hat den ersten Platz an den Trojan-Downloader Pendix.d abgetreten, der im Dezember 2007 erstmals auf der Bildfläche erschien.

Auch die in den letzten Monaten aktiven chinesischen Backdoors der Hupigon-Familie und chinesischen Trojaner-Spione der OnlineGames-Familie, die auf den Diebstahl von Spieleraccounts verschiedener Online-Spiele wie „World Of Warcraft“ oder „Lineage“ ausgerichtet sind, verschwanden überraschenderweise urplötzlich.

Zusammenfassung

  • In den Top 20 tauchten 9 neue schädliche und potenziell gefährlicher Programme auf: Trojan-Downloader.Win32.Pendix.d, Net-Worm.Win32.Allaple.b, Net-Worm.Win32.Allaple.e, Backdoor.Win32.Prorat.dz, Virus.Win32.Xorer.du, Trojan-Spy.Win32.Delf.ps, not-a-virus:PSWTool.Win32.PWDump.2, Backdoor.Win32.Bifrose.de, Virus.Win32.Alman.b.
  • Aufsteiger: Virus.Win32.Virut.n, not-a-virus:AdWare.Win32.Agent.zk, Trojan.Win32.Delf.aam, Worm.Win32.Mabezat.b, Trojan-Spy.Win32.Ardamax.n
  • Absteiger: Email-Worm.Win32.Brontok.q, not-a-virus:PSWTool.Win32.RAS.a, Virus.Win32.Virut.q, Email-Worm.Win32.Rays
    Wiedereintritt: Trojan-Downloader.Win32.AutoIt.aa, Worm.Win32.AutoIt.i

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.