News

Kaspersky Lab präsentiert die Viren-Top 20 online für Januar 2008

Position Positionsveränderung Name Häufigkeit
1 No Change
0
Trojan.Win32.Dialer.yz 2,56
2 New!
New
Trojan-Clicker.Win32.Small.kj 1,39
3 Down
-1
Virus.Win32.Virut.av 1,31
4 Up
+3
Trojan.Win32.Inject.mt 1,30
5 No Change
0
Trojan.Win32.BHO.abo 1,18
6 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Small.hlr 1,10
7 Down
-4
Email-Worm.Win32.Brontok.q 1,08
8 New!
New
Virus.Win32.Virut.n 1,04
9 Down
-5
not-a-virus:PSWTool.Win32.RAS.a 1,00
10 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Bagle.hj 0,80
11 New!
New
Trojan-Dropper.Win32.Agent.dgo 0,78
12 Up
+2
Trojan-Spy.Win32.Ardamax.n 0,73
13 New!
New
Trojan.Win32.BHO.agz 0,71
14 Down
-5
not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.ca 0,62
15 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Bagle.hk 0,62
16 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Bagle.hi 0,61
17 Down
-1
not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.ad 0,56
18 Up
+2
not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.cb 0,53
19 New!
New
not-a-virus:PSWTool.Win32.Messen.g 0,50
20 Return
Return
Worm.Win32.AutoIt.c 0,46
Sonstige Schadprogramme 81,12

Zu Beginn des neuen Jahres hat sich die der Hitparade der schädlichen und potenziell gefährlichen Programme praktisch kaum etwas verändert. Die Trojan-Dialer halten sich seit Monaten an der Spitze und Dialer.yz belegt zum zweiten Mal Folge Platz 1. Den 2. Platz hingegen konnte sich mit dem schon im März 2006 entdeckten Trojan-Clicker.Win32.Small.kj unterwartet ein älterer Kandidat erkämpfen.

Wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass sich die Epidemie durch Virus Virut auch im neuen Jahr fortzusetzen scheint. Die grundlegende – und am weitesten verbreitete – Variante dieses Schädlings namens Virut.av hält sich nach wie vor auf dem Treppchen. Die anderen beiden Familienmitglieder, Virut.q und Virut.p, wurden im Januar mit Virus.Win32.Virut.n von einer neuen Version abgelöst.

Die Online-Top-20 im Januar werden von verschiedenen Keyloggern beherrscht. Mit PSWTool.Win32.RAS.a, Ardamax.n, Perflogger.ca, Perflogger.cb, Perflogger.ad und dem Neueinsteiger PSWTool.Win32.Messen.g haben wir es sowohl mit legalen Programmen als auch mit Trojanern zu tun.

Schadprogramme, die in Form von BHO (Browser Helper Objects) realisiert werden, konnten ihre Positionen des Vormonats nicht halten. Im Januar finden sich statt drei Exemplaren nur noch zwei in der Hitliste. Der stärkste Vertreter dieser Gattung, Trojan.Win32.BHO.abo, hält sich dennoch auf dem 5. Platz.

Neu eingestiegen in die Statistik ist eine ganze Reihe des Trojan-Downloaders Bagle. Sie schaffen mit den Plätzen 10, 15 und 16 zwar nicht den Sprung in die oberen zehn Ränge, legen aber dennoch eine ungeahnte, weil verborgene, Aktivität an den Tag, so dass wir die Bagle-Familie als sehr gefährlich einstufen müssen. Wir gehen davon aus, dass wir in Zukunft vermehrt mit ihrer Präsenz auf PCs rechnen müssen.

Unser alter Bekannter Brontok.q verliert mehr und mehr an Boden und kann sich im Januar nur noch auf dem 7. Rang halten. Seinen ‚Bruder‘, den Wurm Rays, traf es noch härter: Nach dem 10. Platz im Dezember verschwindet er im Januar völlig aus unserer Online-Statistik. Allerdings haben wir mit diesen beiden hartnäckigen Würmern schon so lange zu tun, dass es verfrüht wäre, von ihrem vollständigen Verschwinden zu sprechen.

Zusammenfassung

  • Neueinsteiger: Trojan-Clicker.Win32.Small.kj, Trojan-Downloader.Win32.Small.hlr, Virus.Win32.Virut.n, Trojan-Downloader.Win32.Bagle.hj, Trojan-Dropper.Win32.Agent.dgo, Trojan.Win32.BHO.agz, Trojan-Downloader.Win32.Bagle.hk, Trojan-Downloader.Win32.Bagle.hi, not-a-virus:PSWTool.Win32.Messen.g.
  • Aufsteiger: Trojan.Win32.Inject.mt, Trojan-Spy.Win32.Ardamax.n, not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.cb.
  • Absteiger: Virus.Win32.Virut.av, Email-Worm.Win32.Brontok.q, not-a-virus:PSWTool.Win32.RAS.a, not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.ca, not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.ad.
  • Wiedereintritt: Worm.Win32.AutoIt.c.

Kaspersky Lab präsentiert die Viren-Top 20 online für Januar 2008

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach