Hacker haben hunderte litauische Internetseiten angegriffen

Wie der International Herald Tribune berichtet, platzierten die Angreifer neben Hammer, Sichel und dem sowjetischen Stern antilitauische Slogans auf den Websites. Besonders pikant: Der Vorfall ereignete sich nur wenige Wochen nachdem die litauische Regierung entschied, sowjetische Symbole aus der Öffentlichkeit zu verbannen.

Der litauische Beamte Rytis Rainys sagte in einer öffentlichen Stellungnahme, Angreifer hätten Ende Juni Internetseiten staatlicher Stellen, Parteien und Unternehmen mit sowjetischen Symbolen verschandelt und anti-litauische Sprüche veröffentlicht. Er machte russische Hacker nicht direkt für den Angriff verantwortlich. Die Angriffe seien allerdings aus dem Ausland erfolgt und müssten im Zusammenhang mit dem Verbot sowjetischer Symbole in der Öffentlichkeit gesehen werden. So liegt die Vermutung nahe, dass die Angreifer aus Russland stammen. Das Verbot hatte vor zwei Wochen zu Spannungen zwischen Russland und Litauen geführt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.