Google – Schatzkiste der düsteren Wunder

In letzter Zeit gab es viel Aufmerksamkeit für Projekte, die Google nutzen, um im Internet Malware zu finden. Diese Projekte arbeiten mit Methoden, die Vor- und Nachteile bieten. Zum Beispiel registriert Google (noch) nicht alle Seiten und Malware-autoren können mit dem Robots-File Google ganz einfach davon abhalten, Ihre Kreationen in den Katalog aufzunehmen. Zudem ist es eine sehr teuere Methode, Infektions-Statistiken und Viren-Beispiele zu bekommen.

Im letzten Jahr haben wir bei Kaspersky Lab an einigen neuen Projekten gearbeitet, die uns helfen sollen, ein besseres Bild über die Schadprogramme im Internet zu bekommen. Im Januar haben wir zum Beispiel rumänische Seiten gescannt.

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass Exploits – vor allem für den Internet Explorer – die Malware-Charts anführen.

In nächster Zeit werden wir detailliertere Ergebnisse dieser Projekte veröffentlichen, inklusive unserer Scans holländischer und brasilianischer Seiten. Gleichzeitig ist interessant, zu sehen, ob Google Vorkehrungen gegen das Auffinden von Malware trifft.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.