News

Gefakter Antivirus manipuliert Task Manager

Schädliche Antiviren-Programme treiben nun schon seit Jahren ihr Unwesen und versuchen den Leute Angst einzujagen, damit sie gefakte Produkte kaufen. Nun kommt Desktop Security 2010 RogueAV mit einem interessanten neuen Trick daher, um die User zu erschrecken.

Die schädliche Hauptkomponente erstellt einen Remote-Thread in taskmgr.exe, um LoadLibrary von seiner dll-Komponente aufzurufen: taskmgr.dll.

Diese dll ist Teil der Einschüchterungstaktik.

Wie man in dem folgenden Screenshot sieht, wurden die Wörter „virus free“ und „infected“ hinter den Prozessnamen eingefügt:

Die dll wurde mit einem maßgeschneiderten Packer verpackt. Ist die dll einmal entpackt, so findet man problemlos heraus, wie sie die Veränderung bewirkt.

Hier ein kleiner Ausschnitt der entpackten dll, um zu veranschaulichen, wie sie den Task Manager manipuliert:

Wie man oben erkennen kann, verwendet sie die Funktion SetColorText API, um die Textfarbe zu verändern. Auf dem Screenshot wurde dem Farb-Parameter ein Kommentar hinzugefügt. Schließlich wird die Funktion DrawTextA API benutzt, um den Text selbst einzufügen.

Es handelt sich hierbei um einen zwar simplen, aber überaus effektiven Trick, um Leute zu erschrecken, die den Task Manager benutzen, um Malware zu erkennen und zu entfernen.

Gefakter Antivirus manipuliert Task Manager

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach