Erster Bitcoin-Automat der Welt in Kanada in Betrieb genommen

Im Zentrum des kanadischen Vancouver wurde in einem Café der weltweit erste Geldautomat in Betrieb genommen, der die virtuelle Währung Bitcoin wechselt. Die Betreiber dieses Automaten sind das Unternehmen Robocoin aus Nevada und der kanadische Bitcoin-Händler Bitcoiniacs. Die Partner planen im Dezember noch vier weitere Standorte in kanadischen Städten.

Der Bitcoin-Automat bietet die Möglichkeit, die digitale Währung in kanadische Dollar zu tauschen und auch die Bitcoins wieder zu verkaufen. Die Transaktionen mit der virtuellen Währung laufen dabei über den kanadischen Online-Service VirtEx. Dieser wiederum führt die Konvertierung durch und nimmt die entsprechenden Änderungen in den individuellen Bitcoin-Wallets durch. Die Transaktionen werden unter Wahrung der Anonymität durchgeführt, auf Wunsch des Anwenders gibt der Bankomat auch eine Quittung aus. Die Autorisierung für die Transaktionen, die für jede Person auf 3.000 Dollar begrenzt sind, erfolgt über einen Handvenenscan. Nach Worten von Mitchell Demeter, Mitbegründer von Bitcoiniacs und Mitinhaber von Robocoin, sind derartige Maßnahmen geeignet, den Missbrauch des neuen Wechselautomaten zum Zweck der Geldwäsche zu verhindern.

Bitcoins ist eine digitale Währung, deren Menge und Umlauf von niemandem zentralisiert kontrolliert wird. Bei der Verwendung der Währung bleibt die Anonymität gewahrt, daher ist sie für das Cyberverbrechen äußerst attraktiv. Trotzdem haben Bitcoins in den vier Jahren ihrer Existenz ein ums andere Mal ihre Stabilität unter Beweis gestellt, und auch die legale Geschäftswelt begann die Valuta anzuerkennen – ungeachtet solcher Vorkommnisse wie der Aufsehen erregenden Schließung der Untergrund-Handelsplattform Silk Road, die den Bitcoin-Kurs zum Absturz gebracht hatte.

Derzeit akzeptieren 20 kanadische Unternehmen die Bezahlung mit Bitcoins. „Das ist um Einiges billiger als beispielsweise Zahlungen über Visa oder MasterCard anzunehmen.“, erklärt die Fitnessstudiobesitzerin Amanda Krystalovich. „Zudem ist es äußerst zuverlässig.“

Im Interview mit CBC bekannte Michael Bliss, kanadischer Unternehmer und Mitbegründer der Gesellschaft für die Einführung von Bitcoins in die Geschäftswelt, dass es bis zum jetzigen Zeitpunkt ein großes Problem war, Bitcoins in reale Währung umzutauschen. Möglicherweise wird sich diese Situation mit dem Aufbau eines Netzes von spezialisierten Bankomaten nach und nach ändern.

In Deutschland wurde die Währung Bitcoins als Rechnungseinheit bereits offiziell anerkannt. Die Staatskasse der USA hat im vergangenen März festgesetzt, dass Unternehmen, die sich mit der Konvertierung von virtueller Währung befassen, „Finanzinstitute“ sind, und die für diesen Geschäftsbereich geltenden amerikanischen Direktiven befolgen müssen.

Gleichzeitig fahren die Teilnehmer des Marktes um die Währung Bitcoins fort, ihre Dienstleistungen zu vervollkommnen und zu integrieren. Anfang Oktober erklärte das große Payment-Processing-Unternehmen BitPay, dass seine Bitcoin-Services nicht mehr nur in englischer Sprache, sondern auch in zehn weiteren Sprachen angeboten werden (unter anderem auf Russisch und Deutsch). Das Unternehmen hat zudem die Liste der realen Währungen erweitert, mit denen ihre Kunden operieren können.

Quelle: CBC News

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.