News

Dutzende gefälschte Apps im Windows Phone Store gefunden

Wie Softpedia berichtet, wurden im Windows Phone Store 58 Apps gefunden, die mit Adware infiziert sind.

Nachdem bereits der App Store von Apple und Google Play für die Verbreitung von Schädlingen aller Art missbraucht wurden, ist nun der Windows Phone Store an der Reihe. Allerdings fanden sich in den App Stores von Apple und Google überaus gefährliche Programme, während die Situation im Microsoft-Store weitaus weniger kritisch ist und es Entwicklern nur erlaubt wird, Anwendungen hochzuladen, die den Nutzern Werbung aufzwängen.

Laut Angaben von Avast sind die Nutzer von Windows Phone dem Risiko ausgesetzt, gefälschte Anwendungen zu installieren, bei denen es sich um umverpackte Versionen legitimer Apps handelt, die für das Anzeigen von Werbung und für die Umleitung der Anwender auf Verkaufsseiten oder auf Seiten zum Download bestimmter Produkte vorgesehen sind.

58 solcher Apps wurden in den Windows Phone Store hochgeladen, und zwei Entwickler tragen die Schuld daran: Ngetich Walter und Cheruiyot Dennis.

Einige der von diesen zwei Entwicklern hochgeladenen Anwendungen sind als populäre Apps getarnt, wie z.B. CNN, Avast, Facebook, BBC, Bet365 und WhatsApp.

Zunächst zeigt die App ein real aussehendes, voll funktionsfähiges Interface an, doch nach einer gewissen Zeit wird dem Nutzer Werbung Dritter angezeigt, die den gesamten Bildschirm einnimmt. Bei einem Klick auf die Werbung wird der Anwender auf eine Seite umgeleitet, auf der ihm der Download oder die Installation verschiedener anderer Apps angeboten wird. In einigen Fällen erfolgt diese Umleitung automatisch, ohne jegliche Interaktion des Anwenders.

„Aus irgendeinem Grund hat sich niemand die Zeit genommen, über die schlechten Apps zu informieren, obwohl sie offensichtlich gefälscht und die meisten Bewertungen der Nutzer äußerst negativ sind“, erklärte Filip Chytry von Avast.

Quelle: Softpedia

Dutzende gefälschte Apps im Windows Phone Store gefunden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach