DRM killt James Bond

Die geladenen Gäste, darunter der britische Botschafter in Rumänien sowie der CEO von Saatchi & Saatchi, dürften sich wenig amüsiert gezeigt haben ob dieses erneuten Kollateralschadens der digitalen Rechterestriktion. Es war die Vorpremiere an diesem Wochenende, daher natürlich landestypische Kreaturen wie Vampire und Piraten zu befürchten, und so wurde nur ein zeitlich begrenztes Passwort vergeben. Die US-Partner hatten zwar versichert, der einmal mit dem Passwort gestartete Film werde bis zum Ende laufen, doch tatsächlich brach er pünktlich zur vollen Stunde ab.

“Jetzt wissen wir, dass der Schutzmechanismus gegen Raubkopien funktioniert”, erklärte anschließend ein Kinovertreter zu der peinlichen Panne. Obwohl DRM gegen Piraten so wenig hilft wie Knoblauch gegen Vampire, wie wir längst wissen. Aber er hatte wohl das Bedürfnis, sich ein Quantum Trost zu spenden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.