Der Zusammenhang zwischen ICQ, FPU, und Herndon, Virginia

Heute fing einer unserer Malware sammelnden ICQ-Bots eine Spamnachricht mit einer verdächtig ausschauenden URL ein:

Gehostet wurde diese Datei von einem Privat-PC in Herndon, Virginia (USA).

Die Indexseite hielt eine Reihe gut bekannter Exploits für Internet Explorer und Mozilla bereit, die versuchten, den Schädling Trojan-Downloader.Win32.Harnig.bq auszuführen.

Dieses Programm ist ein interessantes Exemplar. Als es in unsere Hände geriet, waren die meisten AV-Produkte noch nicht in der Lage, es zu erkennen. Mein Kollege Nikita schaute genauer hin, und stieß dabei auf folgende Codezeilen:

Hier treffen Emulatoren auf eine Selbst-Entschlüsselungsroutiene die mit FPU-Befehlen massiven Gebrauch von der Fließkommaeinheit eines Prozessors macht (siehe Codeauszug). Dadurch wird Emulatoren ihre Arbeit erschwert, und dies erklärt auch deren niedrige, heuristik-basierte Erkennungsrate in diesem Fall.

Der erste Virus, der FPU-Befehle zur Entschlüsselung nutzte, war der 1997 aufgetauchte Virus.DOS.Bashar.670. Wir sind gespannt, ob sich diese Technik noch weiter verbreitet, und kommende Malware damit den meisten Heuristikroutienen unbemerkt durch die Finger schlüpft.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.