News

Crime time

Die Verbrechensrate steigt traditionell in der Feiertagssaison an und die Cyberkriminalität bildet da keine Ausnahme. Malware-Autoren, Spammer und Betrüger sind voll im Einsatz. Kürzlich haben sie die folgende Nachricht bei dem in Russland sehr beliebten sozialen Netzwerk „Odnoklassniki“ eingeschleust:

„Hi! Ich habe eine Neujahrsüberraschung für Dich (Emoticon) sende 21333 279 (unbedingt mit Leerstelle) an die Nummer 4460 und Du erlebst eine angenehme Überraschung! Wenn Du Dir Deine Überraschung nicht abholst, bin ich echt beleidigt (Emoticon)“

Mit dieser Nachricht wollen sich die Online-Betrüger eindeutig ihr Festagskonto ein wenig aufbessern: Eine an die in der Mitteilung angegebene Nummer versendete SMS kostet – je nach Mobilfunkanbieter – zwischen 5 und 12 Dollar.

Verschicken die Betrüger ähnliche Nachrichten an andere soziale Netzwerke wie VKontakte, Facebook und MySpace, so können sie einen wirklich guten Schnitt machen. Und da die Nachrichten anscheinend von Freunden oder Kontakten stammen, deren Accounts in Wahrheit aber gekapert wurden, fallen vermutlich viele auf den Schwindel herein.

Genießen Sie die Feiertage, genießen Sie die Zeit mit Familie und Freunden und genießen Sie auch das Internet – doch seien Sie immer auf der Hut und lassen Sie sich nicht übers Ohr hauen!

Crime time

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach