News

China: 2007 76 Millionen Fälschungen beschlagnahmt

China versucht seit geraumer Zeit gegen die große Verbreitung von illegalen Produktfälschungen vorzugehen. Jetzt hat die Regierung ihren Jahresbericht zum Kampf gegen „Piraterie“ vorgelegt und besondere Anstrengungen zum Schutz von Marken der Olympischen Spielen versprochen.

Ein Sprecher nannte das Vorgehen der Behörden gegen die Fälscher erfolgreich. Im Jahr 2007 wurden den Angaben zufolge fast 76 Millionen illegal kopierte Softwareprodukte, Filme und andere Güter beschlagnahmt. Über 13.000 Firmen, deren Hauptgeschäft Herstellung und Vertrieb von Fälschungen waren, wurden geschlossen.

Insgesamt 4322 Menschen wurden wegen Produktpiraterie verurteilt, zu den Strafen machte Peking aber keine Angaben. Das Phänomen ist aufgrund der großen Bevölkerung ein besonderes Problem. Ganze 93 Prozent aller in China verkauften Film-DVDs sollen nach Angaben der US-Filmindustrie illegal hergestellt werden.

Auch wenn der Anteil der kopierten Software nach Angaben der Business Software Alliance mittlerweile von 90 auf 82 Prozent gesunken sein soll, scheinen die Maßnahmen der Behörden wie der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Der Regierungssprecher verwies darauf, dass noch mehr Zeit benötigt wird, bis die Auswirkungen nachvollziehbar werden, da die Regelungen zum Kampf gegen „Piraterie“ noch nicht lange in Kraft sind.

China: 2007 76 Millionen Fälschungen beschlagnahmt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach