Britische Polizei ermittelt im Fall „Blocker“

In der englischen Grafschaft Staffordshire wurden zwei Männer und eine Frau verhaftet, die der Erpressung unter Verwendung eines schädlichen Blocker-Programms verdächtigt werden.

Nach Angaben der Cybercops blockiert dieser Schädling den Bildschirm mit dem Logo der Londoner Polizei (MPS, Metropolitan Police Service) oder des PCeU (Police Central e-Crime Unit, Zentrale Polizeieinheit für Cyberverbrechen). Diese Seite enthält gefälschte Mitteilungen von den Ordnungshütern, die angeblich Aktivitäten von Internetnutzern verfolgen und Gesetzesübertretungen aufgedeckt haben. Damit der Computer wieder entsperrt wird, wird das Opfer aufgefordert, eine „Strafe“ in Höhe von 100 Pfund (123 Euro) unter Verwendung eines elektronischen Bezahlsystems zu zahlen.

Die Verdächtigen befinden sich in Haft; ihnen wird kriminelle Absprache zur Durchführung betrügerischer Aktivitäten, Geldwäsche und der Besitz von Werkzeugen zur Verwendung in Betrugsschemata vorgeworfen. Die Polizei weist die Internetnutzer darauf hin, dass offizielle Strafzahlungen niemals auf derartige Weise erhoben werden, und rät dringend, keine persönlichen Daten auf gefälschten Seiten einzugeben.

Quelle: content.met.police.uk

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.