News

Botnetz zerschlagen

Zunächst einige Fakten: Letzte Woche verhaftete die niederländische Polizei einen 19jährigen Holländer, der ein Botnetz an einen Brasilianer verkauft hatte, der ebenfalls inhaftiert wurde. Das „Shadow-Botnetz“ besteht aus rund 100.000 infizierten Rechnern.

Mit der Verhaftung ist die Geschichte aber noch nicht zu Ende. Die niederländische Polizei versucht nun, den Opfern zu helfen. Unter anderem verweist sie Anwender auf die Websites von Kaspersky Lab, die Anweisungen zur Entfernung der Malware enthalten, die die Rechner in Zombies verwandelt hat.

Dieser Fall wirft einige Sicherheitsfragen auf, die dringend diskutiert werden sollten, nachdem das Botnetz nun aufgedeckt werden konnte. Bis dahin sollte allerdings jeder, der befürchtet, dass sein Computer Teil des Botnetzes ist, diesen mit einem Online-Scanner, wie z.B. dem Kaspersky Online Scanner untersuchen und hier die Instruktionen zur Entfernung der entsprechenden Schadsoftware lesen. Das Botnetz umfasst Rechner aus der ganzen Welt, daher ist niemand automatisch sicher, nur weil er nicht in den Niederlanden lebt.

Beachten Sie bitte, dass sich die Anweisungen zur Entfernung der Malware nur auf die Schadprogramme beziehen, die speziell zum Aufbau des Botnetzes entwickelt wurden. Diese Schädlinge können allerdings andere Malware auf ihren Computer geladen haben. Überprüfen Sie daher Ihren Computer zusätzlich mit einem aktuellen AV-Programm.

Botnetz zerschlagen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach