Apple iPods mit Malware verseucht

Wie die Nachrichtenagentur Associated Press berichtet, soll ein chinesisches Werk den MP3-Player Apple iPod mit Malware infiziert haben. Es sollen Hacker oder korrupte Angestellt dafür verantwortlich sein, welche die Malware auf die MP3-Player aufgespielt haben und dann sogar ausgeliefert wurden.

In den Qualitätskontrollen sieht die Associated Press erhebliche Mängel ebenso in der Mitarbeiter Überwachung. Dadurch sollen vor zwei Jahren offenbar Apple iPods mit Malware das chinesische Werk verlassen haben.

Seit einigen Monaten häufen sich die Berichte von Endgeräten die bereits ab Werk mit Viren, Würmern, Trojanern oder Malware infiziert wurden. Dazu gehören etwa Festplatten, USB-Sticks und digitale Bilderrahmen. Die Gründe dafür sind nicht genau bekannt allerdings ist die Bezahlung der chinesischen Mitarbeiter schlecht und es könnte durchaus sein, dass Cyberkriminelle, Datendiebe oder Hacker mit Geld locken wenn sie Geräte mit virtuellen Störenfrieden infizieren die dann anschließend ausgeliefert werden

Salopp ist das wohl die Art von Gewinnmaximierung, die der Verbraucher nicht braucht. Das teuerste Produkt von den billigsten asiatischen Schmieden zusammengebaut. Solch eine Politik öffnet Kriminellen immer wieder die Tür

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.