DDoS-Attacken im zweiten Quartal 2017

Im zweiten Quartal wurde offensichtlich, dass die Bedrohung durch DDoS-Attacken mittlerweile so ernst genommen wird, dass einige Unternehmen bereit sind, bereits nach der ersten Drohung das Lösegeld zu zahlen, ohne den Angriff überhaupt abzuwarten. Das hat zu einer ganzen Welle von Betrügereien geführt, die mit der Erpressung von Lösegeld unter Androhung von DDoS zusammenhängen — Ransom DDoS. Kompletten Artikel lesen

IoT-Fallen

Nach Angaben von Gartner gibt es aktuell weltweit mehr als 6 Milliarden „intelligente“ Geräte. Eine derart hohe Anzahl potentiell angreifbarer Gadgets blieb auch den Cyberkriminellen nicht verborgen: Laut Daten aus dem Mai 2017 befanden sich in der Kollektion von Kaspersky Lab mehrere tausend verschiedene Samples von Schadsoftware für „intelligente“ Geräte, von denen ungefähr die Hälfte im Jahr 2017 hinzugefügt wurde. Kompletten Artikel lesen

Was kostet eine DDoS-Attacke

Einer DDoS-Attacke zum Opfer fallen kann praktisch jeder: Die Organisation eines solchen Angriffs ist nicht teuer und recht einfach, die Effizienz ist allerdings – fehlt ein zuverlässiger Schutz – äußerst hoch. Auf der Grundlage einer Analyse von Daten, die wir aus offenen Quellen erhalten haben, haben wir den aktuellen Preis für Dienstleistungen im Bereich DDoS-Attacken auf dem Schwarzmarkt ermitteln und zudem definieren können, was genau die Cyberkriminellen, deren Kerngeschäft DDoS-Attacken sind, ihren Kunden anbieten. Kompletten Artikel lesen

DDoS-Attacken im vierten Quartal 2016

Zweifellos war das Jahr 2016 das Jahr der DDoS-Attacken – mit Angriffen bisher nicht da gewesenen Ausmaßes, mit neuen Technologien und weitreichenden Auswirkungen auf unser alltägliches Leben. Das Jahr endete dementsprechend auch mit massiven DDoS-Attacken, wie wir sie vorher noch nie gesehen haben, und zwar unter Verwendung der Mirai-Botnet-Technologie. Kompletten Artikel lesen

DDoS-Attacken im ersten Quartal 2016

DDoS-Attacken unter Verwendung von Botnetzen richteten sich im ersten Quartal 2016 gegen Ziele in 74 Ländern. China, die USA und Südkorea sind nach wie vor Spitzenreiter, sowohl nach Zahl der registrierten Attacken als auch nach Anzahl der von DDoS-Attacken betroffenen Opfer. Die längste DDoS-Attacke im ersten Quartal 2016 dauerte 197 Stunden (8,2 Tage). Kompletten Artikel lesen

DDoS-Attacken im vierten Quartal 2015

DDoS-Attacken unter Verwendung von Botnetzen richteten sich im vierten Quartal 2015 gegen Ziele in 69 Ländern. China, die USA und Südkorea sind nach wie vor Spitzenreiter, sowohl nach Zahl der registrierten Attacken als auch nach Anzahl der von DDoS-Attacken betroffenen Opfer. Die längste DDoS-Attacke, die Kaspersky Lab im vierten Quartal 2015 registriert hat, dauerte 371 Stunden. Kompletten Artikel lesen